Es fing an mit einer Facebook Werbung von Saal-Digital, zu dem Zeitpunkt dachte ich du wirst irgendwie Material zusammenfinden. Auch eine schöne Gelegenheit meine Fotoarbeiten in einem schönen Fotobuch präsentieren zu können. Übrigens empfiehlt es sich nach einem fotoreichen Jahr oder einem besonderen Urlaub auch so ein Fotobuch zu gestalten.

Warum ein Test?

In unregelmäßigen Zeitabständen fragt Saal-Digital über Facebook und Co. nach, ob jemand bereit wäre gegen einen Gutschein einen Produkttest zuschreiben. Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, wird sich an mein Bericht über das Wandbild vom letzten Jahr erinnern. In dem vorliegenden Fall teste ich ein Fotobuch aus der Professional Line. Um vorweg alle Unklarheiten aufzuräumen und glasklare Objektivität zu ermöglichen, lege ich hier natürlich offen, dass ich bis auf das kostenlose Fotobuch, überhaupt keine weiteren weiteren Zugeständnisse seitens Saal-Digital erhalten habe.

Nun, warum denn also nicht das positive mit dem ‚günstigen‘ verbinden?

Zwischen Familie und Shootings blieb nicht genug Zeit passendes Material vom Jahr zu sammeln. Letztlich habe ich mich für Fotos vom Kennenlern-Shooting mit Katy & Jan entschieden. Also viel Freude beim Lesen.

Monitorkalibrierung ?

Doch bevor ich zum Buch komme…Kennt ihr das Problem, dass eure Farben auf dem Monitor super aussehen, aber nach dem Druck zu flau wirken? Ein Grund könnte der unkalibrierte Monitor sein…

Die letzten Wochen bewegt mich genau diese Frage nach der richtigen Lichttemperatur für meine Entwicklung. Saal-Digital empfiehlt eine Monitoreinstellung von 5000 Kelvin für den Monitor, damit die Farben die gleichen Nuancen im Druck aufweisen. Problem daran, was nützt mir ein kalibriertem Monitor, wenn alle anderen Nutzer meine Bilder auf unkalibrierten Monitoren und Handys betrachten. Denn üblicherweise stellen die Hersteller die Geräte deutlich bläulicher ein. Ich für meinen Teil habe gemerkt, dass es kniffliger ist, die passenden Farben bei 5000 Kelvin im Bild zu definieren. Auf einem Handy oder gar einem anderen Monitor sahen die Bilder dann einfach nicht normal aus.

Viele Fotografen empfehlen, um die Bilder nicht doppelt zu entwickeln, den Zwischenweg statt 6500K oder 5000K also 5800K. Andere Druckereien wiederum passen sich dem aktuellen Stand der Technik an und empfehlen den Monitor auf 6500K zu kalibrieren.

EIZO EX3
Eizo EX3

Mein Monitor ist seit Wochen wieder auf 6500K kalibriert, allerdings halte ich mich an die Gamma und Helligkeitsangaben von Saal-Digital. Mit diesen Werten erhalte ich einfach schöne Fotos die auf allen Plattformen gut aussehen. Auch die Bilder im Fotobuch wurden unter der Monitoreinstellung entwickelt – kurz um, die Farben und Schatten im Fotobuch gefallen mir, hier ist nix bläulich 🙂

Was für euch richtig ist? Oft hilft nur Ausprobieren. Vielleicht nicht mit einem teuren Fotobuch. Einfache Fotoabzüge, entwickelt unter verschiedenen Monitoreinstellungen helfen, bei der Suche nach der richtigen Kalibrierung für euren Druck. Meinen Monitor kalibriere ich übrigens mit einem EIZO EX3 und DisplayCal. Zusammen eine günstige und einfache Lösung für schöne Farben.

Wie stellt ihr euren Monitor ein oder ist euch das egal? Würde mich sehr interessieren…könnt dafür gerne einen Kommentar hinterlassen.

Saal-Digital Designsoftware

Voraussetzung für ein schönes Fotobuch sind natürlich schöne Fotos und eine Software zum designen eurer Fotobücher. Saal-Digital bietet euch alles in einem komplett Paket an. Ihr entscheidet euch für das Produkt, Foto, Poster oder Fotobuch und die Software hilft euch je nach Kenntnisstand zu einem guten Ergebnis.

Nach der Auswahl des Fotobuchs, der Größe und der gewünschten Ausführung führt uns das Programm in die Gestaltung des Fotobuchs. Wie immer führen viele Wege zum Ziel.

Los geht’s

Es mag komisch klingen, aber oft ist der OneMinute Weg für eine erste Ansicht der richtige. Auf diese Weise könnt ihr mit wenig Aufwand sehen, wieviele Bilder ihr auf wievielen Seiten unterbringen könnt. Nachdem ich mir so einen Überblick verschaffe, wechsle ich anschließend zum Autolayout und Stelle meine eigene Reihenfolge und Bildgröße ein.

Gefallen euch einzelne Layoutvorschläge bei der Bearbeitung nicht, könnt ihr übrigens das Seitenlayout auch selbst anpassen oder komplett nach euren eigenen Ideen gestalten. Der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Achtet darauf, dass die Seitenmitte möglichst nicht durch die Gesichter verläuft und dass die Qualität der Bilder für eure Seitengröße ausreicht, die Software zeigt dazu nach dem Klick auf das Foto einen kleinen Hinweis an.

Saal-Digital Software

Professional Line – jedes ein Unikat

Das ist kein Marketinggag. Genauso wie bei der Gestaltung der Seiten, stellt Saal-Digital für jeden Geschmack was bereit. ich für meinen Teil, mag eher die klassischen und zeitlosen Cover in Leinen. Wer mag, kann aber auch Leder oder das elegante Acrylcover bestellen.

Neben der Professional Line habt ihr die Möglichkeit mit den XT Fotobüchern eine Ausführung mit extra schweren Seiten zu bestellen. Einen Nachteil darf man nicht verschwiegen, die Anzahl der Seiten ist hierbei leider eingeschränkt. Nun ja, Physik kann man eben nicht austricksen.

Stöbert einfach mal bei Saal-Digital herum, ich denke da findet sich für jeden was passendes:

Quelle: Website Saal-Digital

Deinen Entwurf kannst du übrigens abspeichern und exportieren. Gerade diese Funktion kann hilfreich sein, wenn ihr euer Fotobuch mal wieder für Oma oder Opa nachbestellen wollt.

Zahlung, Versand & Verpackung

Als Zahlungsart stehen euch fast alle Arten zur Verfügung. Das finde ich mehr als fair. So kann man sich risikolos von der Qualität überzeugen und bequem per Rechnung, VISA oder Paypal und Co. bezahlen.

Über die Verpackung habe ich mich bereits letztes Jahr ausgelassen. Das mir gelieferte Buch wurde in einem Softumschlag und einem passenden Pappkarton geliefert. Da sollte auf dem Weg normalerweise nix passieren. Ein weiteres Plus sind die Versandpartner DHL und Post. Abgesehen von UPS kenne ich keinen anderen zuverlässigeren Versand wie den von DHL. Viele der anderen Dienstleister sind entweder sehr teuer (UPS) oder sehr billig und entsprechend unzuverlässig und langsam. Ein Blick in die Transportfahrzeuge zeugt oft von der Sorgfalt der Dienstleister. Mit DHL habe ich bisher keine schlechte Erfahrung gemacht.

Produktionszeit?

Am Montagabend bestellt und Samstag vormittag zuverlässig von DHL geliefert. Ob es immer so schnell geht, kann ich euch nicht versprechen. Jedoch habe ich selbst in der Hochzeitssaison gute Erfahrungen mit der schnellen Produktion von Saal-Digital gemacht. Aus anfangs angekündigten 2-3 Wochen wurde oft nur eine Woche.

Das Ergebnis

Ein Traum in weiß 21x30cm

Ich habe mich für die flache Buch Variante entschieden, um einerseits großformatigen Bildern viel Platz zu bieten und anderseits um meinem Panoramaportrait genug Platz zu verschaffen. Es passt einfach ideal über die beiden Seiten hinweg ins Buch und sieht sehr edel aus. Die 300dpi vom Druck und die 83 Megapixel aus dem Panoramaportrait passen an der Stelle einfach sehr gut zusammen.

83 Megapixel wirken einfach sehr gut auf den beiden Seiten

Details

Ich habe vorhin erwähnt, dass man es vermeiden sollte Gesichter über die Buchmitte zu legen. Das kann bei einigen Bildern tatsächlich manchmal gar nicht anders gehen, wie bei Gruppenbildern oder Familienaufnahmen und durch die Layflat-Bindung ist dies grundsätzlich möglich. Dennoch versuche ich dies möglichst zu vermeiden. Aber entscheidet selbst. Hier einige Details von der Verarbeitung:

saubere Kanten und Ecken
Layflat – hier wölbt sich nix
dünn, ja – aber stabil

Großformatige Bilder wirken gerade in der Buchgröße sehr ansprechend. Einzige Voraussetzung ist genug Auflösung – bei großformatigen Bildern über zwei Seiten sollte man die Warnungen in der Software durchaus ernst nehmen und ggf. seine Wünsche im Druck und design vielleicht etwas zurückschrauben 🙂

Auch wenn meine Aufnahmen genug Auflösung hatten, ist manchmal weniger auch mehr – den weißen leeren Raum neben großformatigen Bildern kann man gut mit Ornamenten aus dem Design wunderbar ergänzen. Auf diese weise wird das Auge des Betrachters beruhigt und konzentriert sich ganz auf das Foto.

Ein 16×9 Zuschnitt kommt hier ganz auf seine Kosten

Welche Erfahrung habt ihr mit Fotobüchern oder Saal-Digital gemacht?

Übrigens blieb das Buch nicht lange in meinen Händen – Katy & Jan 👫 haben sich sehr darüber gefreut – mein Dank an Saal-Digital für die Möglichkeit euren Service und die Verarbeitung der Professional Line Fotobücher testen zu dürfen.

@Saal_Digital #saaldigital

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen