Es passiert nun doch sehr selten, dass mich etwas vom Hocker reisst. Heute war so ein Moment… Denn beim üblichen Sichten meiner Post und des wöchentlichen Werbemülls, fällt mir zwischen den Zeitungen ein Brief auf. Beinahe wäre mir der Brief aus der Hand gefallen.

Was denn, jetzt schon Weihnachtspost? Wäre tatsächlich etwas früh. Vielleicht eine Einladung für die Kinder zu einem Geburtstag oder so. Hm.. kann nicht sein. Der Brief trägt meinen Namen, ganz offiziell mit Poststempel und Briefmarke. Die Kids von heute bevorzugen eine WhatsApp-Nachricht und gut ist. Dieser Umschlag hingegen ist besonders.

Letztendlich siegt die Neugier – auf der Rückseite entdecke ich schließlich die Absender und bin mehr als überrascht – Laura & Daniel – aber für Weihnachten ist es doch noch viel zu früh, denke ich noch und öffne schließlich neugierig den Brief.

Nun, wie eingangs erwähnt passiert es mir doch sehr selten, dass mich etwas sprachlos macht – diesmal war ich es. Den Tränen nahe und peinlich gerührt durch die netten Worte von Laura & Daniel, musste ich mich erstmal setzen. Es ist erstaunlich wieviele Emotionen Worte übertragen können. Man sagt zwar oft, das ein Bild mehr sagt als tausend Worte, dennoch haben diese Worte im Brief Emotionen geweckt, wie es kaum ein Bild machen kann.

Drama 😃

Für mich ist es immer wieder ergreifend zu sehen, wie wichtig es doch ist, Erlebnisse und Erinnerungen zu erhalten. Und wenn ich dann meine Fotografien an den Wänden entdecke oder wie eben hier mich jemand mit Dankbarkeit überschüttet, ist für mich dieser Moment ein sehr wertvoller Augenblick… Lieben Dank

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen